Christoph Güdelhöfer, Homöopath. Legale Berufsbezeichnung: Heilpraktiker.
Foto: Martina Glas

Ich bin Homöopath.
Von Kopf bis Fuß, von A bis Zett, mit Herz und Verstand, mit Begeisterung und logischer Sachlichkeit. Ohne Wenn und Aber.

Meine offizielle Berufsbezeichnung ist das freilich nicht, darf sie nach deutschem Recht nicht sein. Die lautet, vom Gesetzgeber vorgeschrieben: Heilpraktiker.

Dennoch bin ich Homöopath.
Ich praktiziere Homöopathie (täglich, seit fast 20 Jahren im Hauptberuf), ich studiere Homöopathie (das hört nie auf), ich genieße Homöopathie (weil sie so köstlich heilsam ist), ich lebe Homöopathie (weil sie so faszinierend lebenswirklich ist). Noch viel mehr gute Gründe finden Sie ab heute nach und nach auf dieser Webseite.

Dies ist nicht meine Praxis-Homepage – die finden Sie unter www.praxis-guedelhoefer.de –, sondern meine persönliche, private Seite, mittels derer ich interessierte Laien und Homöopathie-Kolleginnen und -Kollegen an meinen inzwischen sehr reichhaltigen Erkenntnissen und Erfahrungen teilhaben lasse.
Ich bin einen sehr langen Weg gegangen, bis ich endlich der ursprünglichen, originalen Homöopathie begegnete.
Damit begann das Studium aufs Neue – und auch das praktische Arbeiten. Denn Dr. Samuel Hahnemanns Homöopathie ist etwas grundsätzlich (!) anderes als das, was gemeinhin – von Homöopathieschulen, von Homöopathen-Berufsverbänden, von Medien und an anderen Stammtischen der Nation – als solches bezeichnet und bedauerlicherweise auch weit überwiegend praktiziert wird.

Was Homöopathie tatsächlich ist – und auch was nicht –, davon berichtet diese Seite. Und von meiner tiefen Verbundenheit mit dieser universellen, vor mehr als 200 Jahren vom Arzt Samuel Hahnemann konsequent wissenschaftlich begründeten und noch zu seinen Lebzeiten zu genialer Reife entwickelten arzneilichen Heilmethode.
Ich bin nicht in irgendeiner Mission unterwegs. Wer Homöopathie ablehnt, sie für Hokuspokus oder gar gefährlich hält oder wer sie einfach nur doof findet, darf an seinem/ihrem Glauben festhalten. Das ist mir egal. Ich will niemanden überzeugen oder bekehren. Ich lasse teilhaben, indem ich mitteile. Wenn das Ihrem Interesse entspricht, freut mich das. Wenn es jemanden ärgert, ist das nicht mein Problem.

Eine Kommentarfunktion hat diese Seite nicht. Sie ist keine Bühne für das übliche Anti-Homöopathie-Schmierentheater, sei es offen hasserfüllt, mitleidig-süffisant oder pseudowissenschaftlich verbrämt.

Sie können meinen Blog aber gerne abonnieren. Sie bekommen dann sofort einen Hinweis per E-Mail, wenn ich einen neuen Beitrag veröffentlicht habe. Hier können Sie sich für diesen Dienst eintragen: 

Ich informiere Sie per E-Mail, sobald ich einen neuen Beitrag veröffentlicht habe.

Die Angabe Ihres Namens ist freiwillig, sie hilft bei der Personalisierung meiner E-Mails an Sie.
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailPoet, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.


Sie mögen diesen Beitrag und wollen jemanden darauf hinweisen?