Die dogmafreie Infozone

für Patienten und Homöopathen.

Originale Homöopathie: Was taugt, lernt sich leicht!

Erbauliches zum Thema Homöopathie hatte ich im vorausgehenden Beitrag versprochen – und voilà: Hier ist es!

Am kommenden Wochenende mache ich etwas, was es in meinem doch schon recht langen (Berufs-)Leben nicht ein Mal gegeben hat: Ich wiederhole eine Ausbildung. Freiwillig!

Und das kam so: Vor fast drei Jahren entschloss ich ich mich – anfangs heftig widerstrebend -, doch noch einmal einem Homöopathie-Lehrer eine Chance zu geben, mich in die Kunst der genialen, in der Praxis aber immer wieder auch als frustran erlebten Heilmethode Dr. Samuel Hahnemanns einzuführen.
Schon am ersten Seminar-Wochenende fegte Michael Kohl alle Vorbehalte (was hatte man sich zuvor nicht schon alles angetan …) hinweg und setzte mich und die anderen rund 60 auch schon recht erfahrenen Kolleginnen und Kollegen in den Stand, mit Hilfe des Symptomenlexikons von Uwe Plate fortan originalgetreue und entsprechend effektive Homöopathie zu praktizieren. Ein Quantensprung!

Am Ende des Seminarzyklus stand Michael Kohls Appell, es dabei nicht bewenden zu lassen: „Schließt Euch in Arbeitsgruppen zusammen!“ – Kalter Schweiß brach mir aus. 😯 Weiterlesen

Smarte Homöopathie-Hasser oder: Der Wolf im Holzfällerhemd

Leute, denen nichts wichtiger ist als andere hauptberuflich in Grund und Boden zu schreiben, sind mir zutiefst suspekt. Bei näherem Hinsehen – was ich möglichst vermeide – ist mir ihr Treiben meist zuwider.
In besonderem Maße trifft das zu auf die Homöopathie-Hasser, die sich im Internet auf besonders niederträchtige Weise breit gemacht haben. Etliche tarnen sich als Biedermänner und -frauen und locken mit irreführenden Bezeichnungen wie „Deutscher Kosumentenbund“, „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e. V.“, „Humanistischer Pressedienst“ oder – besonders perfide – „Informationsnetzwerk Homöopathie“.

Weniger verschämt agiert und agitiert zum Beispiel die angebliche „Verbraucherschutz“-Webseite psiram.com (der frühere Name „esowatch.com“ war den Betreibern wohl irgendwann zu peinlich oder schlicht zu verräterisch geworden). Ihre Macher nehmen sich die Freiheit, vollständig anonym und ohne in Deutschland rechtsgültiges Impressum zu hetzen. Die Angreifer fürchten nämlich (ausdrücklich!), die Angegriffenen könnten den Spieß umdrehen, was ihnen wohl ihr übles Spiel verleiden würde … 🙁

Wer sind die Hetzer? Weiterlesen

Die Arznei-Kostentreiber oder: Reibach ist kein Dorf

Woran krankt das System der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)  in Deutschland?
Für Homöopathie-Hasser wie Karl Lauterbach (mal CDU-, mal SPD-Mitglied, Gesundheits-Professor an der Universität in Harvard, Mitglied des Gesundheitsausschusses des Bundestages) und weite Teile der deutschen Journaille (deren Einpeitscher regelmäßig der „Spiegel“ gibt) steht fest: Die Verordnung von Globuli durch Kassenärzte drohe die Krankenkassen zu ruinieren. Treibende Kraft sei die schier übermächtige Lobby der Hersteller homöopathischer Arzneien. Homöopathie als Kassenleistung – sofern überhaupt gegeben – müsse verboten werden.

Betrachten wir also kurz (tatsächlich, ich will Sie nicht mit Zahlenkolonnen langweilen …) die wirklichen Verhältnisse: Weiterlesen

Von Gesundheit und Gesundung

Können Sie einem Menschen verlässlich ansehen, ob er gesund ist?
Ich kann das nicht.

Vielen Patientinnen und Patienten ist ihr Kranksein nicht anzusehen. Das kann Nachteile bringen: Wer bei den einschlägigen Untersuchungen keine verwertbaren Befunde (Blutbild, bildgebende Verfahren, neurologische Tests et cetera) produziert und auch noch aussieht wie das sprichwörtliche blühende Leben, hat noch weniger Hilfe zu erwarten als jemand mit Nullbefund, dem oder der ein Arzt den elenden Zustand wenigstens ansehen kann.
Die gute Nachricht: Die homöopathische Methode kennt verlässliche Kriterien, um Krankheit auch jenseits erkennbarer Schäden zu erfassen und um die Gesundung klar zu beurteilen.

Exkurs: Fluchtpunkt „Psychosomatik“  Weiterlesen

Sommerzeit: ein Märchen. Winterzeit: eine Lüge.

Vor zwei Tagen ging die Online-Umfrage der EU-Kommission zur Sommerzeit zu Ende. Entgegen vieler Falschmeldungen war das keine „Online-Abstimmung“.
Der Unterschied? Eine Abstimmung „dient der Entscheidungsfindung und Beschlussfassung“ (Wikipedia). Eine Umfrage dient dem Sammeln von Informationen und/oder dem Erwecken des Eindrucks, man nehme die Befragten und ihre Meinungen ausnahmsweise ernst.
Wenn die EU-Kommission oder eine andere herrschende politische Institution etwas in die Hand nimmt, dann dürfte das jedenfalls ein Herrschaftsinstrument sein.

Wie auch immer – zum Thema Sommerzeit habe ich persönlich und beruflich eine klare Position: Weiterlesen

Meine finalen Wegweiser zur Homöopathie

Zwei Menschen hatten zuletzt maßgeblichen Anteil daran, dass ich entdecken und erfahren durfte, wie Homöopathie tatsächlich funktioniert. Effektiv, verlässlich, reproduzierbar. Einem der beiden – Michael Kohl, Heilpraktiker und Homöopath in Erlangen – schrieb ich folgendes in sein Internet-Gästebuch (der andere, Uwe Plate, Heilpraktiker und Homöopath in Braunschweig, ist darin genannt):

„Lieber Michael,

mehr als 15 Jahre lang lebte und arbeitete ich überwiegend mit dem elenden Eindruck, die Homöopathie sei nicht lernbar – jedenfalls nicht für mich. Die Wirksamkeit homöopathischer Arzneien war nie in Frage gestellt; schließlich hatte ich sie als Patient lange Jahre selbst segensreich erfahren, und nach dem beglückenden Berufswechsel – eine wesentliche Folge der Behandlung! – erlebte ich mit meinen Patienten vor allem in akuten Fällen immer wieder teils spektakuläre Heilungsverläufe. Aber eben nur „immer wieder“ und „teils“ statt „(fast) ausschließlich“! Und bei chronischen Krankheiten war ich selten mit dem Verlauf zufrieden, selbst wenn das Ergebnis wenigstens dem Patienten – irgendwann – befriedigend erschien. Lippes „Zickzackkuren“ waren die Regel statt die Ausnahme, und wenn die Kur tatsächlich gelang, wusste ich viel zu oft nicht warum … Weiterlesen

Über diese Seite und über mich: Christoph Güdelhöfer

Christoph Güdelhöfer, Homöopath. Legale Berufsbezeichnung: Heilpraktiker.
Foto: Martina Glas

Ich bin Homöopath.
Von Kopf bis Fuß, von A bis Zett, mit Herz und Verstand, mit Begeisterung und logischer Sachlichkeit. Ohne Wenn und Aber.

Meine offizielle Berufsbezeichnung ist das freilich nicht, darf sie nach deutschem Recht nicht sein. Die lautet, vom Gesetzgeber vorgeschrieben: Heilpraktiker.

Dennoch bin ich Homöopath.
Ich praktiziere Homöopathie (täglich, seit fast 20 Jahren im Hauptberuf), ich studiere Homöopathie (das hört nie auf), ich genieße Homöopathie (weil sie so köstlich heilsam ist), ich lebe Homöopathie (weil sie so faszinierend lebenswirklich ist). Noch viel mehr gute Gründe finden Sie ab heute nach und nach auf dieser Webseite. Weiterlesen